Interview der CHARTA AG mit Brigitte Schröder

01.08.2021

Seit Anfang 2021 leitet Brigitte Schröder gemeinsam mit Michael J. Charles die AHC Assekuranzmakler Hagemann und Charles GmbH. Außerdem engagiert sie sich im Frauennetzwerk von CHARTA. Wir sprachen mit ihr über ihre Zusammenarbeit im Verbund und die Ziele, die sie sich für das Frauennetzwerk gesteckt hat.

 

Frau Schröder, bitte stellen Sie sich und Ihr Unternehmen kurz vor.

Brigitte SchröderDie AHC Assekuranzmakler Hagemann und Charles GmbH wurde 1990 gegründet und ergab sich aus dem Zusammenschluss der „Peter Hagemann Versicherungen“ und seinem Unternehmenspartner Michael J. Charles. Zunächst auf Versorgungsberatungen in engem Zusammenhang mit Existenzgründungen fokussiert, entwickelte sich ein Unternehmen, das heute Menschen und Firmen in allen wirtschaftlichen Fragestellungen begleitet.

Wir entwickeln für unsere Kunden Absicherungs- und Vorsorgekonzepte und vermitteln individuell passende Produkte – egal ob Versicherungen, Kredite zur Immobilienfinanzierung oder im Bereich der Kapitalanlagen. Dabei haben wir uns auf die Beratung von Selbstständigen, Freiberuflern, Künstlern und Medienschaffenden sowie Verkehrsflugzeugführern spezialisiert.

Seit Anfang 2021 leite ich gemeinsam mit Michael J. Charles die AHC. Zuvor war ich bereits 10 Jahre, zuletzt als Geschäftsführerin, beim Tochterunternehmen mibeg Wirtschaftsberatung GmbH tätig.

Als Diplom-Volkswirtin und Versicherungsfachfrau bringe ich das notwendige Know-how für die harten Fakten mit. Als systemisch ausgebildete Unternehmensberaterin begleite ich aber auch seit Jahren Menschen in die Selbstständigkeit, Organisationen in Aufbau- und Veränderungsprozessen und gebe Impulse für Vermittler in Zeiten der digitalen Transformation.

 

Seit wann sind Sie CHARTA-Partnerin und wie haben Sie sich damals für die CHARTA-Partnerschaft entschieden?

Die AHC ist Gründungsmitglied der CHARTA und somit von Beginn an seit 1994 im Verbund. Die Vision der CHARTA, ein Netzwerk unabhängiger Maklerunternehmen zu schaffen, in dem die unterschiedlichsten Expertisen zusammenkommen, man sich gegenseitig unterstützt und gemeinsam Größeres erreicht, spiegelte, damals wie auch heute, die Philosophie unseres Unternehmens wider.

 

Was schätzen Sie besonders an CHARTA bzw. wie empfinden Sie die Zusammenarbeit mit unserem Verbund?

Ein Verbund ist, was wir daraus machen! So lautet mein Credo. Die Verantwortung, für die Zukunft der CHARTA und für deren Gelingen beizutragen, liegt bei jedem von uns. An der CHARTA schätze ich, dass dies eben auch möglich ist. Wir als unabhängige Makler können, je nach unserer fachlichen Expertise und Interessensfelder, uns einbringen, um gemeinsam, wie auch jeder für sich, erfolgreich zu sein.

Gerade bei den Herausforderungen, die noch auf unsere Branche warten, ist es zunehmend wichtiger, eine gemeinsame Stärke zu entwickeln, auf Augenhöhe mit Versicherern verhandeln zu können, unsere Innovationskraft zu stärken und als unabhängige Makler voneinander zu lernen und uns miteinander weiterzuentwickeln.

Seit 1994 engagieren wir uns in den verschiedensten Gremien der CHARTA und führen das auch in Zukunft so fort.

 

Sie haben zusammen mit ein paar anderen Kolleginnen ein Frauennetzwerk bei CHARTA ins Leben gerufen. Was hat Sie zu diesem Schritt bewogen?

Ehrenamtlich engagiere ich mich seit über 10 Jahren bei den Digital Media Women (e.V.) und setze mich für mehr Sichtbarkeit und die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen im digitalen Umfeld ein. Dieses Engagement ergab sich durch meine frühere berufliche
Tätigkeit in der Digital- und Medienbranche, der ich heute noch verbunden bin. Diesem Netzwerk bin ich sehr dankbar für die wertvollen Erfahrungen und den tollen Support in den vergangenen Jahren.

Jetzt, da sich die Chance ergab, so ein Netzwerk auch innerhalb der Maklerschaft und der CHARTA zu etablieren, habe ich direkt zugesagt. Im Rahmen der Frauen@CHARTA möchte ich meine Erfahrung im Aufbau von Netzwerken einbringen und auch hier die Strukturen und Systeme für die Frauen ändern – nicht die Frauen selbst!

 

Welche Ziele haben Sie sich für die Zusammenarbeit im Frauennetzwerk gesteckt?

Gemeinsam mit den anderen Frauen und für die gesamte Maklerschaft möchten wir daran mitwirken, innerhalb der CHARTA eine moderne und zeitgemäße Verbandskultur zu schaffen, in der wir Vielfalt leben, wir mit unserer Individualität und Fachlichkeit in der Gemeinschaft sichtbar werden und in der jeder die Chance nutzt, diesen Verbund und dessen Kultur mitzugestalten.

Studien zeigen, dass Unternehmen und Organisationen, die Vielfalt fördern und eine offene und individualisierte Führungskultur haben, innovativer sind, bessere Ergebnisse erzielen, eine höhere Zufriedenheit und langfristig einen größeren unternehmerischen Erfolg erreichen.

Während viele Frauennetzwerke oder Initiativen für Frauenförderung für mein Empfinden einfach nur darauf ausgerichtet sind, die Frauen zu verändern, möchte ich daran mitwirken, dass sich das System ändert: die Strukturen und die Kultur innerhalb der Unternehmen, innerhalb der CHARTA und – die Bescheidenheit mal abgelegt – innerhalb unserer Branche. Geschlechterstereotype verlieren aber erst ab einem Anteil von 30% Frauen ihre Wirkung. Daher ist es wichtig, dass wir mehr Präsenz und Sichtbarkeit von Frauen in den verschiedensten Gruppen und Gremien erzeugen.

Dazu möchten wir die Frauen vernetzen, sie sichtbar machen, ihnen eine starke Stimme geben und sie dazu motivieren, die umfangreichen Gestaltungs- und Mitspracherechte wahrzunehmen. Voraussetzung dafür ist, dass wir Frauen – Unternehmerinnen wie auch Mitarbeiterinnen – ein starkes Netzwerk bilden und uns gegenseitig unterstützen.

 

Wie war der Start des Frauennetzwerks für Sie?

Berührend, inspirierend und wertvoll! Mit ganz vielen Wow-Momenten!

Innerhalb des Initiatorinnen-Kreises habe ich in kürzester Zeit eine neue Verbundenheit zu anderen Maklerinnen und damit auch zur CHARTA gefunden, die sehr wertvoll für mich und meine Arbeit ist.

Bei unserer ersten Online-Veranstaltung war ich wirklich tief berührt. Ich konnte in die Augen von klugen, sympathischen und motivierten Frauen und Unternehmerinnen blicken und ich hatte das erste Mal seit meiner Tätigkeit in der Branche das Gefühl: Hey, ja, es gibt sie, da draußen! Du bist nicht allein! Hier, im Rahmen der Frauen@CHARTA kannst du Gleichgesinnte finden, mit denen du dich auf hohem fachlichem Niveau und vertrauensvoll austauschen kannst. Auch zu den besonderen Herausforderungen als Frau und Unternehmerin in der Branche. Es hat mich bestätigt, dass das Engagement für die Frauen@CHARTA wichtig und richtig ist.

Darüber hinaus konnte durch unser erstes Online-Treffen schon ganz viel Inspiration für unsere tägliche Arbeit mit ins Büro nehmen und wertvolle Impulse für unsere Weiterentwicklung ins Unternehmen tragen.

 

Gibt es noch etwas, was Sie Ihren Kollegen mitteilen möchten?

Engagieren Sie sich! Engagieren Sie sich im Rahmen der Frauen@CHARTA, im Rahmen der Stammtische, der Beiräte und nutzen Sie die vielfältigen Vernetzungsmöglichkeiten. Nehmen Sie die Chance, die die CHARTA bietet, an der Zukunft des Verbunds mitzugestalten, wahr! So entwickelt sich die CHARTA im positiven Sinne weiter, Sie erfahren spannende fachliche Themen, Sie erhalten wichtige Impulse für Ihre Strategie und stärken damit Ihren unternehmerischen Erfolg!

 

Kontakt: frauennetzwerk@charta.de

Erschienen im CHARTA-Rundschreiben 07/2021

Kontakt

AHC Assekuranzmakler
Hagemann und Charles GmbH
Sachsenring 43-47
50677 Köln

Tel.: +49 221 33 60 415
Fax: +49 221 33 60 444

E-Mail: info@ahc-mibeg.de

 

CHARTA AG
Gründungsmitglied

Neuigkeiten

Neue Versicherungskennzeichen

01.03.2021

Versicherungskennzeichen als Nachweis für existierenden Haftpflicht-Versicherungsschutz müssen jährlich erneuert werden. Stichtag: Ab dem 1. März eines Jahres.